probably the same
header
Kurze Vorstellung.

Ich stell mich mal kurz vor:

Ich heiße Ashley und bin 18 jahre jung. Ich leide an einer Essstörung, denke ich. Schon früh habe ich angefangen, meinen Körper und auch meine Person an sich nicht zu akzeptieren. Mit 14/15 Jahren fing ich an mich zu übergeben. Davor hatte ich schon einige Diäten versucht (damals durch "Pro Ana" die ich aber nie richtig durchhalten konnte. Durch das Übergeben habe ich aber nie wirklich abgenommen, eher im Gegenteil. Ich habe es damals bis zu 8 mal am Tag gemacht. 

Mit der Zeit wog ich bei einer Größe von 1,60 57kg. Vor dem Anfang meiner ES wog ich 52kg. Irgendwann fing ich dann eine richtige Diät an, das war im Mai 2010. Auf relativ gesunde Art und Weiße. Ich habe tagtäglich bis zu max 800 Kalorien gegessen und so auch nie gehungert. Habe viel gesundes gegessen und so. Ich habe in der Zeit auch nicht gekotzt. Dadurch kam ich dann auf 50kg. Ab dem Zeitpunkt ging nichts mehr und ich fing wieder an mich zu übergeben, wenn ich zuviel gegessen hatte. Ich nahm mit der Zeit wieder zu (52kg) und gegen Ende des Jahres 2010 fing ich an kaum noch etwas zu essen und habe mich auf 46kg runtergehungert. Mein Ziel (45kg) habe ich bisher nie erreicht. Mit 46kg habe ich mich fetter denn je zuvor gefühlt. Alle sagten mir ich sei dürr geworden aber ich konnte es nicht sehen und kann mich auch nicht daran erinner, jemals dürr gewesen zu sein. Irgendwann fing ich wieder an mich zu übergeben und so versagte ich auch bei der Diät irgendwann.

Mittlerweile wiege ich 47,5kg, fühle mich ekelhaft. Ich kotze. Ich esse. Ich hunger und ess dann wieder. Und eigentlich will ich nur dünn sein aber auch glücklich. Ich weiß nur noch nicht was mir wichtiger ist oder ob das glücklich ohne das dünn überhaupt möglich ist.

29.8.11 20:44
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


lizz (30.8.11 12:48)
das hast du schön geschrieben. ich kenn das gefühl nur zu gut. irgendwie möchte man besonders sein. sich unter kontrolle haben. aber du weißt ja selbst, wie das mit dem kotzen ist. man nimmt davon nicht wirklich weiter ab - eher zu. aber das essen ist auch so gut, dass man regelrecht süchtig danach ist.
viele erzählen über ihre fressanfälle : 2 scheiben brot, 1 scheibe käse, 1 apfel - und das wars.

das wars??? bei mir ist es meist das 5 fache. oder mehr. durch das kotzen bekommt man einen dicken hals schaut aus wie eine aufgeblähte kuh. aber wenigstens hat man alles/ fast alles wieder draussen.
früher hab ich immer gern gegessen, wie ein junge - und wurde trotzdem von allen "zu dünn" genannt. heute habe ich meinen stoffwechsel total zerstört und nehme wahrscheinlich fürchterlich zu, wenn ich wieder "normal" esse?!?! ich weiß es nicht.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Design
Gratis bloggen bei
myblog.de